Gartenpflanzen bestimmen

Gartenpflanzen bestimmen, kennen, richtig anpflanzen? Da müssten Sie über die Bücher? Mag sein. Vielleicht finden Sie die relevante Info jedoch auch via Handy. Durch Apps auf Smartphones lassen sich heute mehr und mehr Tipps rund ums Gärtnern und (An-)Pflanzen erkunden.

Was man früher unausweichlich auf rund 3000 Seiten und Kilogramm schwerer Literatur mit alphabetischem Index nachblätterte und mit duzenden von Vermerk-Zetteln versah, liegt heute auf Datenbanken einer einzigen App vor. Mit drei bis vier Klicks können konkrete Informationen abgerufen werden. Zudem ist die Innovation im Gebietsfeld der Botanik-Apps durch Foto-Wiedererkennungs-Algorithmen höchst interessant. Pflanzeninteressierte und Botaniker tauschen sich weltweit digital aus. Vor rund zwei Jahren – obwohl eventuell eher durch glücklichen Zufall – wurde eine bisher nicht beschriebene fleischfressende Pflanzen-Art gar aufgrund eines Fotos auf Facebook neu entdeckt .

Pflanzen-Apps haben natürlich nicht nur Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Nachschlagewerken in Buchform. Teils ist eine Internetverbindung notwendig, um auf Pflanzen-Bilder zuzugreifen. Infos zu Botanik-Kenntnissen oder eine Übersicht zu Familien und Gattungen sind gegebenenfalls übersichtlicher in Büchern gelöst. Mag sein, dass dies jedoch auf Gewohnheit beruht. Apps und Websites sind aber letztendlich auf das Format des Smartphones oder des Desktops begrenzt.

Folgend sind einige Applikationen beschrieben, welche die Botanik digital schalten. Als pflanzeninteressierte Person und/oder als leidenschaftlicher Gärtner finden Sie einige Tipps zur praktischen Anwendung von Pflanzen-Apps für Beruf und Freizeit. Informationsaufbereitung rundum grüne Organismen wird hier in völlig neue Felder gesetzt.

 

 iGarten

http://www.igarten.ch

Anwendung

Diese App eignet sich für Professionelle sowie für Freizeit-Gärtner. Über 2000 Pflanzen sind darin enthalten. Als Nachschlagewerk oder Lernplattform kann hier Wissen zu spezifischen Pflanzenarten vertieft werden, es können Sammlungen zu Pflanzenkombinationen angelegt werden oder durch die Vielzahl an Filtern zu botanischen und gartenbezogenen Merkmalen die Artenanzahl eingegrenzt werden. Die Quizfunktion bietet u.a. Lehrlingen die Möglichkeit, sich auf Prüfungen vorzubereiten. Auch für Hobbygärtner, welche Pflanzenkenntnisse vertiefen möchten ist dieses digitale Nachschlagewerk bestens geeignet. Denn die Filterfunktionen lassen die Artenanzahl auch mit relativ wenig botanischem Wissen eingrenzen und somit die richtige Art anhand der Auswahl an Fotografien festlegen.  Über optimale Standorte, Bodenvoraussetzung und Pflege der Pflanze findet man Infos kurz zusammengefasst bei jeder Art. Die Stärke dieser App liegt darin, dass sie die wesentlichen Merkmale rund ums Gärtnern mit Filterfunktion die Auswahl der Pflanzen eingrenzen lassen. Es können Sammlungen per Mail versendet und untereinander ausgetauscht werden.

Internetanschluss:

Android: Thumbnails sind auch Offline gut ersichtlich. Um Fotos vergrössert in der Galerie aufrufen zu können, ist Internetanschluss notwendig. Bei genügend internem Speicher ist der Download aller Bilder möglich (ca. 1.2 GB).  Auf dem iPhone wird der gesamte Inhalt geladen. Für beide Versionen (iPhone und Android)  braucht es Internetanschluss nur, um die Pflanzenstandorte ab zu rufen.

Verwendeter Speicherplatz:

Android: ca. 60.25 MB, bei genügend internem Speicher Download aller Bilder möglich (ca. 1.2 GB)

iPhone: ca. 1.2 GB, gesamter Inhalt wird geladen

Verfügbare Sprachen:

Deutsch
Englisch

Kosten

Android: CHFR 18.00
IPhone: CHFR 22.00
Desktop (auf Computer übers Internet): gratis

Fazit

Optimale App für Gartenliebhaber, die neugierig auf Blütenformen sind und/oder ihre Gartenpalette von Zier- über Nutz- bis Gehölzpflanzen erweitern möchten. Die Filterfunktion im Zusammenhang mit Gartenmerkmalen ist hier besonders praktisch. Geeignet ist dies, wenn man durchs Filtern die Pflanzen auf einen einfachen Nenner zusammenfassen möchte.

Flora Helvetica

http://www.flora-helvetica.ch/de/app.html

Bildschirmfotos © HauptVerlag

Anwendung

Hier sind alle einheimischen Wildpflanzen erfasst. Über 3000 Pflanzenarten sind darin enthalten. Via den dichotomen Bestimmungsschlüssel können unbekannte Arten bestimmt werden. Nebst dem dichotomen Schlüssel lassen sich Pflanzen über klare Merkmale wie die Blütenfarbe oder über Gattungen und Familien filtern. Im Glossar können botanische Begriffe anhand von Text und Schemazeichnungen ergründet werden. Im Weiteren kann auf der App direkt via Info Flora (siehe weiter unten) kommuniziert werden. Bemerkenswert ist, dass man eine klare Übersicht dazu erhält, welche Pflanzen in der Schweiz als einheimisch gelten. Dies ist aufschlussreich fürs naturnahe Gärtnern. Durch Informationen zu den Lebensräumen und Zeigerwerten kann auch ungefähr abgeschätzt werden, wo eine Wildpflanze sich im Garten eventuell bestens entfalten wird. Weitere Infos gibt es auch unter der Flora Helvetica Website.

Internetanschluss:

Keine Internetverbindung notwendig.

Speicherplatz:

1.27 GB

Kosten:

Android: Light CHFR  80.00 , Pro CHFR 100.00
IPhone: Light CHFR 80.00, Pro CHFR 100.00
(Mit möglichen Ergänzung-Paketen: Spracherweiterungen, Zusatzbilder etc. zwischen 25.- und 50.- CHFR)

 Sprachen:

Deutsch
Französisch

Fazit

Optimale App fürs Kennenlernen der einheimischen Wildpflanzen, die Angaben sind wissenschaftlich fundiert. Informationen zu Standorten der Arten beziehen sich jeweils auf die natürlichen Lebensräume. Es setzt etwas Hintergrundwissen und/oder Erfahrung voraus, um die Angaben auf den eigenen Garten anwenden zu können. Draussen hat man damit wortwörtlich aber erleichterten Zugang zu Pflanzenwissen und zum Bestimmen der Arten.

 

FlorApp

https://www.infoflora.ch/de/daten-melden/app/

Anwendung

Bei Infoflora handelt es sich um eine Pflanzendatenbank zu einheimischen Arten (CH) und richtet sich in erster Linie an Feldbotaniker. Die Idee von Info Flora ist hierbei, dass Pflanzendaten vor allem zu einheimischen Arten und Neophyten erfasst werden. Aber auch Pilze und Moose können hier festgehalten werden. Wiederum können die Daten an den InfoFlora Hauptsitz oder die zuständigen Stellen gesendet werden. Mit den Daten werden Kartierungen und Bestände genauer abgeschätzt.  Sehr empfehlenswert ist diese App für Leute, welche gerne eigene Notizen und Fotos zur jeweiligen Pflanzenart ablegen. Die gesamte Einheimische Flora liegt als Vorlage-Datei bereits vor und kann durch Fotos, einzelne Einstellungen und eigenen Bemerkungen ergänzt werden. Im Rahmen des Projektes Mission Info Flora. können Teilgebiete kartiert werden. Die Daten können mit einem eigenen Pflanzen-Tagebuch (eine Art digitales Herbarium) synchronisiert werden, auf welchem alle Pflanzen auch als „Point of Interest“ (POI) festgehalten sind. Zudem kann man an Veranstaltungen von Info Flora teilnehmen und als Teil der Community zum grossen Ganzen beitragen. Botanik wird dadurch öffentlich und kostenlos zugänglich für jeden, den es interessiert. Zudem wird man durchs Mitmachen sensibilisiert darauf, was als einheimische Pflanze wie und wo in in einen Naturgarten passen könnte. Im Weiteren kann man die Arten durchs ganze Jahr hindurch dokumentieren. Der persönliche aktive Zugang zur App mit eigenen Kartierungen macht den Lerneffekt zu Pflanzenwissen umso grösser. Direkter Bezug zur Umgebung motiviert zu eigenen Entdeckungen und Beobachtungen.

Internetanschluss

Erfassen von Pflanzenarten im Feld ist ohne Internetanschluss möglich.
Synchronisierung der Daten an InfoFlora benötigt Internet.

Sprachen

Deutsch
Französisch
Italienisch
Englisch

Speicherplatz

ca.25.5MB (variiert evtl. je nach Bilddaten-Menge)

Kosten

Android: kostenlos
IPhone: kostenlos

Fazit

Optimale App zum eigenen Erkunden der einheimische Flora. Empfehlenswert wenn man die Zusammenarbeit und den Austausch mit Pflanzeninteressierten und Botanikern schätzt. Beim Teilnehmen an Info Flora sind praktischen Lernerfolge durchs aktive Mitmachen „vorprogrammiert“.

 

Pl@ntnet

https://plantnet.org

Anwendung

Organisiert und vernetzt in verschiedenen Datenbanken läuft dieses Projekt weltweit. Durchs Fotografien und Laden der Bilder ins „plantnet“ können Pflanzen bestimmt werden. Neue Pflanzenfotografien kommen stets durch Anwender hinzu, was anhand von Algorithmen zukünftig ermöglichen wird, die Pflanzen konkreter zu bestimmen. Hierbei ist es interessant, mitzuverfolgen, inwiefern die App  Arten via Fotos erkennt. Durch die Nachrichtenfunktion kann man in Echtzeit sehen, welche Pflanzenfotos neu erfasst wurden. Beim Hochladen der Fotografie wird festgelegt ob es sich um eine Blüte, ein Blatt oder die Rinde handelt.

Speicherplatz

ca. 30-40 MB (variiert evtl. je nach Bildpool)

Kosten

Android kostenlos
IPhone kostenlos

Internetanschluss

Die Foto-Aufnahme der Pflanzen geht (wie sich von selbst versteht) ohne Internet, für die Bestimmung braucht es das Internet

Sprachen

Englisch
Französisch
Deutsch
Italienisch
Portugiesisch
Spanisch

Fazit

Pflanzen-Interessierte, welche gerne anhand von Fotografien bestimmen und an Pflanzen-Beobachtungen aus aller Welt interessiert sind, finden hiermit eine Anwendung. Bei dieser App ist vor allem die Foto-Sammlung von diversen Fotos unterteilt zu Blüte, Blatt, Frucht, Rinde und Gesamthabitus  bemerkenswert.

 

Plantsnap

https://www.plantsnap.net/

Anwendung

Ein Projekt in Entwicklung: Veranschaulichungen per Video, wie die App funktioniert, findet man auch hier. Bis Ende 2017 sollen auf PlantSnap beinahe alle Pflanzen der Erde erfasst sein. Durch künstliche Intelligenz und Algorithmen werden Pflanzen ähnlich wie bei Plantnet bis auf Details erfasst.  Wie mit Cortana, Alexa oder Siri soll es möglich werden, Pflanzenarten vor Ort abzurufen und zur richtigen Information zu gelangen (so die Idee). Die App funktioniert  von der Grundidee her wie Plantnet, es gibt bei dieser Anwendung konkrete Vorgaben zur Aufnahme der Pflanze. Das Bild wird beim Hochladen im quadratischen Format zugeschnitten. Die Blüte der Pflanze sollte klar ersichtlich von oben fotografiert werden. Hat man einmal die Pflanzenart erfasst und bestimmt, lassen sich durch einen Link auf die Website earth.com genauere Infos zur Pflanze abrufen. Eine Karte zeigt die Artenverbreitung in den USA.

Speicherplatz

27.5 MB- 95,5MB

Internetanschluss

Die Foto-Aufnahme der Pflanzen geht (wie sich von selbst versteht) ohne Internet, für die Bestimmung braucht es das Internet

Sprache

Englisch

Fazit

Geeignet für Leute, welche gerne via Bilder Pflanzen bestimmen, beobachten, erfassen. Der Anspruch an eine optimale Bildqualität lässt einen dabei etwas länger als bloss für einen kurzen Schnappschuss bei einer Pflanzenart verweilen. Das Projekt ist eher auf die Region Amerika ausgerichtet.

Kosten

Android: CHFR 3.80
IPhone: CHFR 3.80

 

 

 

 

Weitere Links:

 

 

Welche  (Garten)pflanzen-App verwenden Sie? Gibt es eine digitale Applikation oder Plattformen, welche Sie im Zusammenhang mit Pflanzen und/oder Gärtnern besonders schätzen?